Skip to main content

WAS IST KARIES / ZAHNFÄULE?

Wer schon einmal ein Loch im Zahn hatte, weiß wie unangenehm das sein kann: Karies, auch Zahnfäule genannt, ist eine Krankheit, die den Zahnschmelz, das härteste Material im menschlichen Körper, zerstören kann. Sie greift schrittweise jeden Teil des Zahnes an und kann ernste Konsequenzen für die Gesundheit haben.

HAUPTURSACHE FÜR KARIES: ZAHNBELAG

Von Natur aus sind viele Bakterien im gesamten menschlichen Körper vorhanden. Die natürliche Mundflora ist harmlos und sogar wesentlich für die richtige Funktion des Körpers – besonders des Mundes!

Im Mund treffen Bakterien, Speichel und Speisereste auf der Zahnoberfläche aufeinander. Wird der dabei entstehende Zahnbelag, auch Plaque oder Biofilm genannt, nicht regelmäßig entfernt, bietet er einen perfekten Nährboden und Bakterien können sich schnell vermehren.

Gesunde Zähne ohne Zahnbelag

Diese Mikroorganismen, wie Streptokokken oder Laktobazillen, ernähren sich im Zahnbelag von Zucker und Kohlenhydraten aus den Nahrungsresten. Dabei scheiden sie als Abfallprodukt Säuren wie Milchsäure aus. Diese Säuren lösen wichtige zahnhärtende Mineralien (Kalzium und Phosphat) aus dem Zahnschmelz. Durch diese Demineralisierung / Demineralisation / Entkalkung weicht der Zahnschmelz auf und es kommt zu den typischen Löchern im Zahn.

QA Text: 

WER IST BETROFFEN?

Das Risiko für Karies ist nicht bei allen Menschen gleich. Das hängt mit dem unterschiedlichen Säuregrad (pH-Wert) des Speichels zusammen. Manche Menschen haben von Natur aus einen niedrigeren, manche einen höheren Wert. Je niedriger der angeborene pH-Wert, desto stärker wirken sich die Säureangriffe nach der Nahrungsaufnahme auf die Zähne aus.

QA Text: 

WO ENTSTEHT KARIES?

Da sich in den Vertiefungen der Kauflächen und in den Zahnzwischenräumen besonders schnell Plaque ablagern kann, tritt hier Karies besonders häufig auf.

Schief stehende Zähne können Karies deshalb fördern: Sie sind oft schwieriger zu putzen und in den Zwischenräumen kann sich Belag ansammeln. Diese Karies, die an den Berührungsflächen beieinanderstehender Zähne entsteht, nennt sich Approximalkaries. Daher ist eine gründliche Zahnreinigung – auch der Zahnzwischenräume – besonders wichtig.

Zähne putzen

Wie Sie Karies und ihre unterschiedlichen Stadien erkennen, erfahren Sie unter „Karies Symptome“. Informieren Sie sich außerdem, wie Sie Karies vorbeugen können und lesen Sie alles zur Kariesbehandlung.

Weiterführende Links:

Welche Mundspülung bei Karies?

Karies Symptome

Karies vorbeugen

Kariesbehandlung

Karies bei Kindern

Karies FAQ